Aktuelle Themenwoche

Themenwoche Februar 2023

Vom Ende dre Langsamkeit

Ein Roman von Ortrud Toker

Vom Ende der Langsamkeit
Ein Forscherroman

 

1793: Marie Antoinette, Königin von Frankreich wird zum Tode verurteilt. Die berittenen Boten, die diese Nachricht von Paris nach Frankfurt transportierten, benötigten mehrere Tage.

1849: Die deutsche Nationalversammlung trägt Friedrich Wilhelm IV., dem König von Preußen, die Frankfurter Kaiserkrone an, die dieser jedoch ablehnt. Die Nachricht gelangt von Frankfurt nach Berlin innerhalb einer Stunde.

 

Telegraphie, Telefon und Automobil veränderten nachhaltig un­sere Zeit. In drei miteinander verknüpften Erzählsträngen über Werner-von-Siemens, Philipp Reis und Bertha Benzwird den Entwicklungsphasen dieser Erfindun­gen nachgegangen. Gleichzeitig werden die unterschiedlichen Persönlichkeiten, die  diese technischen Innovationen angestoßen haben, ausführlich beschrieben.

 

Ortrud Toker hat im Herbst 2019 ein Buch vorgelegt, mit dem sie einen Spagat zwischen den Genres Realität und Fiktion wagt. So nimmt sie ihre Leser mit auf eine Reise ins 19. Jahrhundert. Von 1842 bis 1897 reihen sich, Filmen ähnlich, Sze­nen aus dem Leben dieser bedeutender Per­sönlichkeiten, die ihre Zeit geprägt und unsere ermöglicht haben, aneinander.

 

Von seinen Anfangsjahren als Artille­rieoffizier bis zum Ende seines Lebens als erfolgreicher Erfinder, Unterneh­mer und Familienvater begleiten wir Werner von Siemens, dazwischen collagiert die Autorin Momente aus dem Leben von Johann Philipp Reis und Bertha Benz. Der Erfolg und die Aner­kennung, die der gesellschaftlich ver­netzte und redegewandte Werner von Siemens erringt, kontrastieren mit der Tragik des jung verstorbenen Johann Philipp Reis, dessen „Tele­phon" zu seinen Lebzeiten wenig Beachtung fand.

Bertha, Ehefrau des Erfinders Carl Benz, musste mit ihrem Mann Jahrzehnte der bitteren Armut durchstehen, ehe seine Motoren und die von ihnen betriebenen Automobile ausgereift waren und seine Erfindung anerkannt wurde.

 

Als gemeinsamer Nenner der drei For­schergeschichten fungiert die Beschleu­nigung. Reis' Telefon legte den Grund­stein für die elektrische Übertragung von Klang, Siemens war maßgeblich an der Vernetzung der Welt durch Tele­grafen- und Telefonleitungen beteiligt und das Ehepaar Benz machte mit dem Auto die individuelle Mobilität in nie gekanntem Maß möglich.

Das Buchist sehr flüssig geschrieben und vereinigt die literarischen Gattungen Erzählung und Sachbuch in sehr gekonnter Weise.

 

 

Bibliografie

Ortrud Toker
Vom Ende der Langsamkeit
Ein Forscherroman

 

Hardcover, 320 Seiten
Verlag Henrich Editionen
Frankfurt am Main 2019
Ladenpreis 20,00 Euro
ISBN 978-3-96320-022-9