Frankfurter Netzzeitschrift für Kultur, Literatur & gesellschaftlichen Diskurs

Aktuelle Themenwoche

Das PRO LESEN - Thema

Der militärisch-industrielle Komplex

Lutz Büges politischer Thriller VIRENKRIEG ist ein fiktives Weiterdenken des heute Realen in das morgen und übermorgen Mögliche

(c) PRO LESEN e.V.

Der VIRENKRIEG-Zyklus im Kontext des militärisch-industriellen Komplexes

 

Der MiK ist ein intransparentes Netzwerk von Managern der Rüstungsindustrie, von Politikern und Militärs. Es gibt solche Netzwerke nicht nur in den USA, aber gewöhnlich sind die Verhältnisse in den USA gemeint, wenn vom militärisch-industriellen Komplex die Rede ist. Auch Denkfabriken stehen in dem Ruf, daran beteiligt zu sein.
 

Dieses Netz ist vermutlich weit gespannt und umfasst auch Militärzulieferer wie Haliburton, die militärische Infrastruktur errichten, z.B. Army-Camps und Luftwaffenbasen. Auch Pharmaunternehmen, die z.B. Impfstoffe für das Militär entwickeln, können dazugezählt werden.
 

Fachleute haben fünf typische Kennzeichen des militärisch-industriellen Komplexes definiert:
 

  • Konsequente Lobbyarbeit der beteiligten Industrie
  • Enge Beziehungen zwischen den Entscheidungsträgern des Netzwerks
  • Personalaustausch zwischen Industrie, Politik und Militär
  • Großzügige staatliche Förderung der Entwicklung neuer Waffensysteme
  • Beeinflussung der Öffentlichkeit durch übersteigerte Sicherheitsideologie

 

US-Präsident Dwight D. Eisenhower warnte schon im Januar 1961 in seiner Abschiedsrede vor dem Einfluss des militärisch-industriellen Komplexes, der in der Lage sei, die demokratischen Prozesse zu gefährden.

 

Nach Einschätzung vieler Kritiker ist dieser Zustand vor allem in den USA längst eingetreten. Der militärisch-industrielle Komplex steht dort in dem Verdacht, kriegerische Konflikte gezielt herbeizuführen, um daran zu verdienen.

 

Lutz Büge, Redakteur der FRANKFURTER RUNDSCHAU, hat auf der Basis dieses real existierenden Netzwerks sowie dessen tatsächlichen und vermuteten Verbindungen zu Auslands- und Inlandsgeheimdiensten der USA den Triller-Zyklus VIRENKRIEG verfasst.
Fachlich hochkompetente Wissenschaftler, denen es jedoch an ethischer Gesinnung mangelt, haben hochgiftige Viren entwickelt, mit denen man gezielt einzelne Personen, aber auch Bevölkerungsgruppen ermorden kann. Immer dann, wenn die geopolitischen Interessen der Vereinigten Staaten gefährdet erscheinen, vor allem im Nahen und Mittleren Osten, soll diese Waffe zum Einsatz kommen.
 

Im März dieses Jahres ist der vierte Teil des VIRENKRIEG-Zyklus unter dem Titel „Evan“ erschienen. PRO LESEN und der in Offenbach ansässige Ybersinn-Verlag wollten das Buch am 16. April der interessierten Öffentlichkeit im Bibliothekszentrum Sachsenhausen vorstellen. Doch die Bibliothek ist wegen der Corona-Pandemie bis voraussichtlich Ende Mai geschlossen. Deswegen informieren wir an dieser Stelle über die bislang erschienenen Teile der Reihe und speziell über den neuen Band.
 

 

 

Virenkrieg

Erstes Buch

 

Wir schreiben das Jahr 2024. Al-Qaida ist besiegt. Im jahrzehntelangen Krieg gegen den Terror haben die USA den Feind niedergerungen — doch um welchen Preis! „The land of the free“ wurde zum Überwachungsstaat. Nun braucht die Maschinerie einen neuen Feind: die neugegründete „Islamische Allianz“. Der Genetiker Jan Metzner wird in diesen Konflikt hineingezogen, als seine Schwester von Islamisten entführt wird. Jan gerät in einen Biowaffen-Krieg, der von der Öffentlichkeit kaum bemerkt wird. Die Situation eskaliert, als das Luxus-Kreuzfahrtschiff Queen Mary 2 von Islamisten gekapert wird. Doch diese Ter­roristen verhalten sich unerwartet.

 

Ein Thriller um Biowaffen, Geheimorganisationen und einsame Entscheidungen – die Menschheit am Rand ihrer Auslöschung.

 

 

Skylla

Virenkrieg II

 

Im Jahr 2024. Das „Virenkrieg“-Epos geht weiter. Die Welt steht am Scheideweg. Beinahe ein Vierteljahrhundert des „war on terror" liegt hinter ihr. Die USA haben Al-Qaida und den „Islamischen Staat" niedergerungen und sind darüber zum Überwachungsstaat geworden. Die Sehnsucht nach Frieden hätte eine reale Chance, denn auch die islamische Welt ist kriegsmüde, und erstmals seit Jahrzehnten erhebt in den USA ein Präsidentschaftskandidat seine Stimme für den Frieden. 2024 ist Wahljahr. Doch die Feinde des Friedens sind mächtig, und sie verfügen über furchtbare Waffen, etwa über das tückische Virus Skylla…

 

 

Incubus

Virenkrieg III

 

Im Jahr 2024. In den USA kämpft Joey Calderon um das Amt des US-Präsidenten, unterstützt von einem Wahlkampfteam, dem Phil Schwartz jr. angehört, Bruder des Skylla-Opfers Michael Schwartz. In Al-Isrā, dem Biowaf­fenlabor der Islamischen Allianz, knöpfen sich Forscher um Jan Metzner den schrecklichen Erreger SVO vor, der eine ganze Region Pakistans entvölkert hat. Und Detective Marc Johnson vom Seattle Police Department kommt bei seinen Ermittlungen einer alten Verschwörung auf die Schliche — mit Folgen für Leib und Leben. Doch er hat einen Auftrag: Er soll den Herrn der JFK-Akten aufspüren, denn die Wahrheit muss endlich ans Licht.

 

 

NEU im März 2020:

 

Evan

Virenkrieg IV

 

Das Jahr 2025. Der Genetiker Jan Metzner ist in einer verzweifelten Lage. Seine Warnungen vor dem McWeir-Virus verhallen. Den USA droht ein Anschlag mit einer fürchterlichen Biowaffe! Jans Schicksal scheint das Ergebnis einer Intrige zu sein, die dem mysteriösen Agenten Evan dazu dient, einen Putsch der Geheimor­ganisation SCOUT zu verhindern. Zu allem Überfluss schälen sich die Konturen eines bisher unbekannten Gegenspielers aus den Wirren. Die Demokratie ist in Gefahr. Es ist eine unübersichtliche Zeit, doch einer scheint über Durchblick zu verfügen: Evan.

 

Realistisch, hochspannend und zutiefst menschlich - der vierte Teil des Virenkrieg-Epos zwingt die Helden, das bis dahin Unvorstellbare zu denken.

 

 

Parallel zum Virenkrieg-Zyklus ist der Kurzroman Die JFK Akten erschienen:

„JFK-Akten“ erzählt die Geschichte des Archivars Kenneth Fitzgerald, der am US-Nationalarchiv das große Staatsgeheimnis hütet: die Original-Dokumente der Warren-Kommission aus den 1960er Jahren. Doch die gesetzliche Sperrfrist der JFK-Akten endet, und bestimmte Kreise wollen verhindern, dass die Öffentlichkeit erfährt, was am 22. November 1963 in Dallas wirklich geschah.

 

Damit sich Leser und Leserinnen besser zurechtfinden, hat der Autor ein Lexikon zu den Büchern verfasst, das VIREXIKON. Hier ist der Internet-Link: http://www.ybersinn.de/virexikon/einleitung/

Eine Gesamtübersicht der VIRENKRIEG-Bände enthält die Homepage des Ybersinn-Verlags:http://www.ybersinn.de/romane/uebersicht/