Frankfurter Netzzeitschrift für Kultur, Literatur & gesellschaftlichen Diskurs

Archiv Buchtipp

Julia Wöllenstein: Von Kartoffeln und Kanaken

Warum Integration im Klassenzimmer scheitert.

Eine Lehrerin stellt klare Forderungen

 

(c) mvg Verlag, München

Julia Wöllenstein ist eine engagierte Lehrerin an einer Gesamtschule. Die Mehrzahl ihrer Schüler hat einen Migrationshintergrund, was nicht nur aufgrund der oft nur rudimentären Deutschkenntnisse zu Problemen führt. Unterschiedliche kulturelle und religiöse Hintergründe führen zu Konflikten untereinander, die einen Lehrer vor Aufgaben und Herausforderungen stellen, die weit über das normale Unterrichten hinausgehen. Dennoch muss und kann Integration in der Schule funktionieren. Die Autorin zeigt, wie Kinder mit unterschiedlicher Herkunft und Begabung besser miteinander lernen können. Gleichzeitig gibt sie einen Ausblick auf eine Schule, wie sie einmal sein muss – mit klaren Regeln und einer gelungenen Integration.

 

Julia Wöllenstein, Lehrerin für evangelische Religion, Englisch und Darstellendes Spiel sowie ausgebildete Sozial- und Theaterpädagogin unterrichtet an einer Gesamtschule in Hessen mit kulturellem Schwerpunkt und hat einen Lehrauftrag für ästhetische Bildung an der Universität Kassel. Sie setzt sich dafür ein, Schülern aus bildungsfernen Elternhäusern und Schülern mit Migrationshintergrund mehr gesellschaftlichen Rückhalt zu geben und beschäftigt sich mit der Frage, wie Integration in Schulen gelingen kann.

 

Bibliografische Daten
 

Julia Wöllenstein
Von Kartoffeln und Kanaken
Warum Integration im Klassenzimmer scheitert.
Eine Lehrerin stellt klare Forderungen

192 Seiten
Softcover
Ladenpreis 14,99 Euro
Erschienen am 16.04.19
Verlag mvg
ISBN 139783747400555